Everytime we touch

BGH | Urteil vom 12.05.2016 | I ZR 48/15

Der Restschadensersatzanspruch aus § 102 Satz 2 UrhG, § 852 BGB, der sich auf die Herausgabe des durch den rechtswidrigen Eingriff Erlangten erstreckt, kann in Fällen des widerrechtlichen öffentlichen Zugänglichmachens eines urheberrechtlich geschützten Werks über eine Internettauschbörse mittels einer fiktiven Lizenz berechnet werden.

Urteil im Volltext unter www.bundesgerichtshof.de

  • HAFTUNGSHINWEIS

    anwalto.net übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Website bereitgestellten Urteile. Die veröffentlichten Urteile erheben insbesondere nicht den Anspruch, den letzten Stand der Rechtsprechung widerzuspiegeln, insbesondere nicht für Zeiträume nach dem Datum der Veröffentlichung des Urteils.

    Schließen